Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Herzogtum Holstein bis 1867

Abt. 107: Ämter Cismar und Oldenburg

Geschichte

Das kleine Amt Cismar entstand 1561 aus den Besitzungen des Benediktinerklosters Cismar, das 1245 von Lübeck hierher verlegt worden war. 1544 fiel das Kloster an den gottorfischen Anteil, bei dem es auch nach der Säkularisation verblieb. Das kleine Amt Oldenburg umfasste den 1544 gleichfalls zum gottorfischen Anteil gelegten landesherrlichen Besitz im östlichen Wagrien; 1768 fiel es an den Bischof von Lübeck. Die Ämter Cismar und Oldenburg hatten oftmals einen gemeinsamen Amtmann mit Sitz in Cismar, wo auch Amtschreiber und Hausvogt wohnten.

Bestandsgeschichte

Während der Bestand Amt Cismar mit ca. 950 Archivnummern gut überliefert ist, besteht der Bestand Amt Oldenburg nur aus gut 100 Archivnummern.

Summarische Angaben zum Inhalt

Zu den Bestandsschwerpunkten siehe die Erläuterung der Bestandsgruppe "Herzogtum Holstein". - Protokollüberlieferung: Amtsrechnungen Cismar ab 1590; Amtsrechnungen Oldenburg ab 1638; Gerichtsprotokolle Cismar ab 1830; Schuld- und Pfandprotokolle und Kontraktenprotokolle Cismar ab 1751.

Umfang 74 lfm | Laufzeit 1590-1884

Findmittel

Gedrucktes Findbuch: Veröffentlichungen des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs Nr. 10.