Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Klöster und Güter

Abt. 119: Kloster Preetz

Geschichte

Das Kloster wurde als Frauenkloster des Benediktinerordens um 1211 gegründet und war nach verschiedenen Standortwechseln etwa ab 1255 in Preetz angesiedelt. Es errichtete bis ins 14. Jahrhundert mehrere Pfarrkirchen, über die es Pfarrbesetzungsrecht und Archidiakonatsgewalt hatte. Nach der Reformation wurde das Kloster in ein adliges Damenstift umgewandelt, das bis heute der Versorgung von Töchtern der schleswig-holsteinischen Ritterschaft dient.

Bestandsgeschichte

Das eigentliche wertvolle Archiv befindet sich im Kloster selbst. Im Landesarchiv Schleswig-Holstein liegen Protokolle und vereinzelte jüngere Aktensplitter.

Summarische Angaben zum Inhalt

Urkunden (1 Nr.): Eine aus dem 18. Jh. stammende Übersetzung der Klosterbestätigung von 1232.

Akten: Schuld- und Pfandprotokolle ab 17. Jh.; Kontrakte ab 1834; Konkurssachen; Testamente; Nachlasssachen; Untersuchungssachen; Zivilsachen; Kopien der Rechnungen 1389-1576.

Umfang 15 lfm | Laufzeit 1636-1886