Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 12: Die holsteinischen Obersachwalter

Geschichte

Der Obersachwalter hatte als "advocatus fisci" die Gerechtsame des landesherrlichen Fiskus wahrzunehmen, Rechtsgutachten zu erstatten und die ihm übertragenen Prozesse zu führen. In Holstein gab es im 18. Jahrhundert zwei Obersachwalter, einen für den königlichen Anteil und einen für den gottorfischen Anteil.

Bestandsgeschichte

Der Großteil der Akten stammt von den königlichen Obersachwaltern, nur einige wenige von den gottorfischen und von beiden gemeinsam in Sachen der gemeinschaftlichen Regierung. Die Akten sind nach den auftraggebenden Behörden gegliedert.

Summarische Angaben zum Inhalt

Größter Anteil: Rentekammer; Glückstädter Obergericht; Direktion der Staatsschulden und des sinkenden Fonds; Ministerium für Holstein; Hervorzuheben sind die politischen Prozesse des 19. Jahrhunderts.

Umfang 23 lfm | Laufzeit (1603-) 1734-1867