Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Herzogtum Holstein bis 1867

Abt. 141: Stadt Bad Oldesloe

Geschichte

Die Stadt Oldesloe wurde als Tadeslo erstmalig im Jahre 1163 urkundlich erwähnt. Die Entwicklung zur Stadt fand durch die Privilegierung Oldesloes mit dem lübischen Recht um das Jahr 1238 ihren Abschluss. 1371 erhielt die Stadt von Herzog Adolf VII. das Marktrecht. 1867 wurde Oldesloe Teil des neuen preußischen Landkreises Stormarn, dessen Kreissitz zunächst in Wandsbek war. 1910 erhielt die Stadt die Genehmigung, die Ortsbezeichnung "Bad Oldesloe" zu führen. Seit 1949 ist Bad Oldesloe Sitz der Stormarner Kreisverwaltung.

Bestandsgeschichte

Die Überlieferung der Stadt Oldesloe im Landesarchiv besteht aus Abgaben des Amtsgerichts Oldesloe, die insbesondere die Justizprotokolle umfasst, sowie aus städtischen Protokollen, die in den Jahren 1969 und 1978 vom Stadtarchiv an das Landesarchiv abgegeben wurden. Bei den im Landesarchiv verwahrten Urkunden handelt es sich mehrheitlich um Abschriften des 16.-19. Jahrhunderts.

Summarische Angaben zum Inhalt

Urkunden (6 Nrn.): Pfarrkirche St. Peter und Paul; Kapelle zum Heiligen Geist; Salzbrunnennutzung; St. Georgshospital.

Akten: Einzelne Prozesse 1639-1811; Kirchenangelegenheiten 1635-1819; Gerichtsprotokolle 1762-1867; Passprotokolle 1823-1890; Schuld- und Pfandprotokolle 1682-1887; Kontraktenprotokolle (1637-) 1698-1889.

Umfang 11 lfm | Laufzeit 1420-1890

Hinweis auf andere Bestände

Die städtischen Urkunden von 1365-1681 liegen im Stadtarchiv Bad Oldesloe.