Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Herzogtum Schleswig bis 1867

Abt. 161: Amt Tondern

Geschichte

Das Amt Tondern gehörte zu den größten Ämtern in Schleswig-Holstein. Es umfasste fünf Geestharden: Hoyer-, Tonder-, Schlux-, Karr- und Lundtoftharde sowie zwei Marschharden: Wieding- und Bökingharde, außerdem die beiden Landschaften Sylt und Osterland-Föhr. 1853 wurden die bisher zum 2. Angler Güterdistrikt gehörenden, in der Karr- und der Wiedingharde gelegenen Güter und die oktroyierten Köge der Böking- und der Hoyerharde dem Amt Tondern eingegliedert. Demgegenüber war 1850 die Lundtoftharde ausgegliedert und dem Amt Apenrade zugelegt worden.

Bestandsgeschichte

Die Staatsgrenze seit 1920 durchschneidet das alte Amtsgebiet. Deshalb wurde eine Regelung über den Verbleib der historischen Archivalienbestände des Amtes notwendig. Im deutsch-dänischen Archivalienaustausch von 1936 wurden die Nordschleswig betreffenden Akten an das neu gegründete Landesarchiv in Apenrade abgegeben. Das damalige preußische Staatsarchiv Kiel, aus dem das Landesarchiv Schleswig-Holstein hervorgangen ist, erhielt die bis dahin in Dänemark zurückgebliebenen Archivalien über die bei Deutschland verbliebenen Gebietsteile. Der Bestand wurde 1990-1994 neu geordnet und vollständig umnummeriert. Eine Konkordanz zwischen alten und neuen Nummern liegt vor. Die umfangreiche Überlieferung umfasst neben den Verwaltungsakten des Amtes auch die der Hardes- und Lehnsvogteien, der Birkvogtei Westerland-Föhr und Amrum sowie der Fleckensverwaltung und Gerichtsvogtei Wyk auf Föhr. In einem gemeinsamen Findbuch sind die in Apenrade und Schleswig liegenden Registraturteile erschlossen.

Summarische Angaben zum Inhalt

Zu den Bestandsschwerpunkten siehe die Erläuterung der Bestandsgruppe "Herzogtum Schleswig". - Protokollüberlieferung: Amtsrechnungen der Geestharden 1568-1867; Landrechnungen der Marschharden 1611-1867; Gotteskoogsrechnungen 1714-1867; Landrechnungen Föhr und Amrum 1772-1867 (Amrum nur bis 1848); Landrechnungen Sylt 1773-1867 (vor 1773 Föhr und Sylt bei den Geestharden); Wyker Hafenrechnungen 1789, 1808-1873; Schuld- und Pfandprotokolle der Karrharde 1698-1886, der Marschharden 1734-1894, von Osterland-Föhr 1759-1886, von Westerland-Föhr und Amrum 1806-1886, von Wyk auf Föhr (1698-) 1735-1886 und von Sylt (1698-) 1757-1888.

Umfang 220 lfm | Laufzeit (1535-) 1578-1867 (-1894)

Findmittel

Gedrucktes Findbuch zu den Beständen in Apenrade und Schleswig: Veröffentlichungen des schleswig-holsteinischen Landesarchivs Nr. 73.

Abt. 161.1: Königlich Dänische interimistische Oberbehörde für die Westseeinseln zu Wyk auf Föhr

Es handelt sich um eine Behörde der dänisch-preußischen Übergangszeit, die nur 1864 existierte und nach der Eroberung des Festlands durch preußische und österreichische Truppen für die noch kurze Zeit königlich-dänischen Gebiete der schleswigschen Westseeinseln (Amrum, Westerland-Föhr und nördlicher Teil von Sylt) zuständig war.

Gedruckte Patente und Bekanntmachungen; Polizeisachen; Strandungsfälle; Mühlen; Schul- und Armensachen; Hebung; Zoll; Militaria.

0,2 lfm

(1861-)1864

Gedrucktes Findbuch: Enthalten im Findbuch zum Amt Tondern (Veröffentlichungen des schleswig-holsteinischen Landesarchivs Nr. 73).