Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Klöster und Güter

Abt. 176: Kloster Mohrkirchen

Geschichte

Im Jahr 1391 erhielt der Antoniterkonvent Tempsin (Mecklenburg) den Edelhof "Morker", um dort ein weiteres Antoniterkloster zu gründen. Das Kloster Mohrkirchen erwarb in der Folgezeit stattlichen Grundbesitz. Nach der Reformation fiel das Kloster im Jahr 1544 den Herzögen von Schleswig-Holstein-Gottorf zu. Es wurde aufgelöst und in das Amt Mohrkirchen umgewandelt.

Bestandsgeschichte

Die Urkunden des Klosters kamen 1773 mit den gottorfischen Archiven an den dänischen Gesamtstaat. Sie wurden 1876 auf der Grundlage eines Archivalienaustauschvertrages zwischen Dänemark und Preußen aus dem königlichen Geheimarchiv in Kopenhagen an das Staatsarchiv in Schleswig gegeben.

Summarische Angaben zum Inhalt

Urkunden (20 Nrn.): Übertragung des Edelhofes Mohrkirchen an den Antoniterorden; Besitzungen; Rentenschenkungen; Privilegien.

Umfang 20 Nrn. | Laufzeit 1391-1527

Hinweis auf andere Bestände

Weitere Urkunden befinden sich im Reichsarchiv Kopenhagen.