Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Herzogtum Lauenburg bis 1876

Abt. 218: Lauenburgisches Konsistorium zu Ratzeburg

Geschichte

Das Konsistorium wurde auf Grund der Lauenburgischen Kirchenordnung von 1585 errichtet. Es war für Kirchen-, Schul- und Ehesachen zuständig und bestand bis 1876.

Bestandsgeschichte

Die Aufsichts- und Verwaltungstätigkeit des Konsistoriums in Kirchen- und Schulsachen ist gut überliefert, seine gerichtliche Tätigkeit in geistlichen und Ehesachen nur vereinzelt.

Summarische Angaben zum Inhalt

Äußere Verwaltung: Landeshoheit; Konsistorium; Superintendentur; Kandidaten; Kirchen-, Pfarr- und Schulgebäude; Kirchen-, Pfarr- und Schulländereien; Kirchen- und Schulvisitationen; Milde Stiftungen; Pensionen und Unterstützungen. - Geistliche Verwaltung: Kirchenverfassung und Patronat; Bibel und Gesangbuch; Gottesdienst; Kircheneinkünfte; Pfarren; Kirchenbücher; Kirchenrechnungssachen; Kollekten; Prediger- und Predigerwitwenkassen; Legate; Protokolle; Einkünfte und Besitzungen der Kirchen, Pfarren und Schulen; Wohltätigkeitsanstalten. - Unterrichtsverwaltung: Gelehrtenschulen; Schullehrer-Präparanden-Institut; Stadtschulen; Landschulen; Katechismus; Militaria; Königliches Gnadengeschenk; Schullehrerwitwenkasse; Legate. - Einzelne Rechtssachen.

Umfang 52 lfm | Laufzeit 1581-1876 (-1941)

Findmittel

Gedrucktes Findbuch: Veröffentlichungen des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs Nr. 7.

Hinweis auf andere Bestände

Rechtssachen des Konsistoriums befinden sich auch in Abt. 217 sowie als Vorakten in Abt. 216 und Abt. 390.