Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 25: Schleswig-Holsteinische Landkommission und Landkommissare 1768-1874

Geschichte

Die 1768 eingesetzte Landkommission hatte zur Aufgabe "die Beförderung des Ackerbaus und die vorteilhafteste Einrichtung der Landwirtschaft in allen ihren Teilen", vor allem die Parzellierung der Domänen mit Aufhebung der Leibeigenschaft, die Verkoppelung und die neue Setzung. Sie unterstand zunächst dem General-Landwesens-Kollegium, dann der Rentekammer. Ihre Zuständigkeit umfasste das königliche Schleswig-Holstein, erst seit 1808 auch das vormals gottorfische Holstein. Die Landkommission wurde 1823 aufgehoben; an ihre Stelle traten Landkommissare, je einer für Schleswig sowie das westliche und das östliche Holstein, seit 1845 einer für ganz Holstein. Sie wurden 1874 durch das Spruchkollegium für landwirtschaftliche Angelegenheiten bei der Regierung in Schleswig abgelöst.

Summarische Angaben zum Inhalt

Akten des der Landkommission unterstellten Oberlandmessers und Oberlandinspektors Bruyn (1768-1799) und seiner Amtsnachfolger; Akten der Landkommission: Ehemals gottorfisches Holstein (nach Distrikten und Ortschaften), Altkönigliches Holstein (alphabetisch nach Ortschaften), Schleswig (ebenso); Akten der Landkommissare: Holstein (nach Distrikten) und Schleswig (ebenso); Akten der Landmesser-Examinations-Kommissionen 1835-1870; Deliberationsprotokolle sowie Protokolle der eingekommenen Sachen und darauf erfolgten Resolutionen, getrennt für Schleswig und Holstein; Journale der Landkommissare (Abt. 25 Prot).

Umfang 98 lfm | Laufzeit 1768-1874

Hinweis auf andere Bestände

Die zugehörigen Flurkarten befinden sich in Abt. 402 A 3 und 402 A 4 (siehe Bestandsgruppe "Karten, Bilder und Filme").