Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Landesteil Lübeck bis 1937

Abt. 269: Kollegiatstift Eutin

Geschichte

Das Stift wurde 1309 errichtet und nach der Säkularisation 1804 aufgehoben.

Bestandsgeschichte

Die Akten des Stifts wurden versprengt und sind nur bruchstückhaft erhalten. Die Urkunden wurden 1938 vom Großherzoglichen Haus- und Centralarchiv in Oldenburg, in dem sie seit 1850 lagen, an das Staatsarchiv Kiel (heute Landesarchiv Schleswig-Holstein) übergeben.

Summarische Angaben zum Inhalt

Urkunden (70 Nrn.): Privilegien; Vikarienstiftungen; Besitz- und Rentenschenkungen und -käufe; Statuten; Prozesse.

Akten: Das Kollegiatstift; Äußere Beziehungen; Archiv; Protokolle; Kirche zu Eutin; Kurien; Häuser und Ländereien in Eutin; Beziehungen zur Stadt; Dörfer Altgalendorf, Nanndorf, Neuratjensdorf; Geldsachen; Armensachen; Hospital zu Eutin; Rechnungen.

Umfang 3 lfm | Laufzeit 1240-1804

Hinweis auf andere Bestände

Einzelne fortgeführte Akten befinden sich in Abt. 286.