Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Preußische Verwaltung 1867 bis 1946

Abt. 301: Oberpräsidium

Geschichte

Das Oberpräsidium für die Provinz Schleswig-Holstein wurde 1866 in Kiel eingerichtet, 1879 nach Schleswig verlegt und seit 1917 wieder in Kiel angesiedelt. Es war eine preußische Mittelbehörde, zuständig für die Oberaufsicht über die Behörden der Provinz und die Stellvertretung der obersten Staatsbehörden in besonderen Angelegenheiten, insbesondere im Kriegsfall und bei Gefahr im Verzuge sowie für die Verwaltung der die Gesamtheit der Provinz betreffenden Angelegenheiten. Hierzu gehörten auch die Provinzialkrankenanstalten und der überregionale Straßenbau. Zunächst hatte der Oberpräsident nur beobachtende und koordinierende Funktion, seit der Verwaltungsreform der Siebziger- und Achtzigerjahre war er auch in bestimmten Fällen letzte Beschwerdeinstanz. Er hatte den Vorsitz im Provinzialschul- und -medizinalkollegium und dem für Beschwerden über Beschlüsse der Bezirksausschüsse zuständigen Provinzialrat, der 1883 eingerichtet wurde. Ab 1933 war das Amt des Oberpräsidenten eng mit der nationalsozialistischen Partei verbunden; der Oberpräsident war zugleich NSDAP-Gauleiter. 1946 wurde mit dem Ende des Landes Preußen das Oberpräsidium aufgelöst.

Bestandsgeschichte

Für die Zeit ab 1933 ist die Überlieferung, die zu der Zeit noch nicht an das Staatsarchiv abgegeben war, durch Kriegseinwirkungen in der Stadt Kiel größtenteils verlorengegangen.

Summarische Angaben zum Inhalt

Akten des Oberpräsidiums: Angelegenheiten des Staatsarchivs; Armen- und Heimatwesen; Waisenangelegenheiten; Auswanderungssachen; Bauangelegenheiten; Baubeamte; Wohnungswesen; Baupolizei; Beamtenangelegenheiten (insbesondere in den Kreisen); Brandwesen; Zivilstandssachen; Kommunal- und Kreissachen; Eichwesen; Eisenbahnsachen; Geld- und Kreditwesen; Geistliche und Kirchensachen; Geschäftsverwaltung Oberpräsidium und Regierung; Gewerbe- und Industrieangelegenheiten; Handel; Märkte; Schifffahrt; Gnaden- und Zeremonialsachen; Kunst und Wissenschaft; Natur- und Heimatschutz; Meliorations-, Deich- und Wassersachen; Landwirtschaft; Fischerei; Lotterien; Medizinalsachen; Jugendpflege; Wohlfahrt; Militaria, vor allem 1. Weltkrieg und Berichte über Luftangriffe aus dem 2. Weltkrieg; Orden und Titel; Personalakten; Polizei; Politische Polizei; Politische Verbände; Provinziallandtag; Provinzialausschuss; Provinzialständische Verwaltung; Stiftungen; Strafanstalten; Unterrichtswesen; Untertanenverhältnisse; Ein- und Ausbürgerungen; Staatsangehörigkeit; Wegewesen; Kraftfahrzeugverkehr; Luftschifffahrt: Zeitungsausschnittssammlung. - Akten des Provinzialrates: Mitglieder; Sitzungsprotokolle; Kreisangelegenheiten; Angelegenheiten der Stadtgemeinden; Schulangelegenheiten; Märkte; Baupolizei; Umgemeindungen; Beiträge der Gemeinden zu den Kosten der Polizeiverwaltung.

Umfang 257 lfm | Laufzeit (1866-)1868-1946

Findmittel

Gedrucktes Findbuch: Veröffentlichungen des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs Nr. 87.

Hinweis auf andere Bestände

Die Überlieferung aus der Zeit von 1866 bis 1868 befindet sich in Abt. 59.3 (siehe Bestandsgruppe "Schleswig-Holstein insgesamt").