Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Preußische Verwaltung 1867 bis 1946

Abt. 303: Provinzial-Medizinalkollegium

Geschichte

Das Provinzial-Medizinalkollegium wurde am 16. August 1869 aufgrund einer Verordnung vom 22. September 1867 mit Sitz in Kiel eingerichtet und trat die Nachfolge des am 25. Mai 1804 gegründeten Sanitätskollegiums an. Es hatte die Aufgabe, Regierung und Gerichte in allen Fragen der polizeilichen Medizin und der Gerichtsmedizin zu beraten. Das Provinzial-Medizinalkollegium unterstand unmittelbar dem Preußischen Minister der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten in Berlin; seine Mitglieder wurden auf Vorschlag des Kollegiums vom Minister ernannt. Durch Beschluss des Staatsministeriums vom 30. April 1921 wurde das Provinzial-Medizinalkollegium zum 1. Juli 1921 aufgelöst. Seine Aufgaben übernahm ein gerichtsärztlicher Ausschuss.

Summarische Angaben zum Inhalt

Gründung des Kollegiums; Personalangelegenheiten; Kassen- und Rechnungswesen; Gerichtsärztliche Gutachten und Beurteilungen; Apothekenangelegenheiten; Gesundheitsfürsorge; Einzelne Krankheiten.

Umfang 2 lfm | Laufzeit 1844-1921

Hinweis auf andere Bestände

Akten des Provinzial-Medizinalkollegiums befinden sich auch in Abt. 42 (siehe Bestandsgruppe "Schleswig-Holstein insgesamt").