Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Preußische Verwaltung 1867 bis 1946

Abt. 307: Eisenbahndirektion Altona

Geschichte

Im staatlichen Eisenbahnwesen Preußens unterstanden die Eisenbahndirektionen direkt dem Ministerialbereich, genossen aber eine große Selbstständigkeit. 1884 wurde die Königlich Preußische Eisenbahndirektion Altona begründet, in einer Zeit zunehmender Verstaatlichung von Eisenbahnen. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasste weite Teile Norddeutschlands, darunter die Bahnstrecken der Provinz Schleswig-Holstein, nicht jedoch die des Landesteils Lübeck. 1922 änderte sich der Name in Reichsbahndirektion Altona, 1937 in Reichsbahndirektion Hamburg (später Bundesbahndirektion Hamburg bis 1994).

Bestandsgeschichte

1922 gab die Eisenbahndirektion Altona drei Akten unter dem Oberbegriff "Eisenbahnkonzessionen" an das Staatsarchiv Schleswig ab. Sie begründeten den Splitterbestand Abt. 307; ein Einzelstück kam 2008 hinzu. Die Entstehung dieser Akten liegt vor der Einrichtung der Eisenbahndirektion Altona.

Summarische Angaben zum Inhalt

Eisenbahn Klosterkrug-Schleswig; Statuten der Altona-Kieler-Eisenbahn.

Umfang 0,1 lfm | Laufzeit 1857-1877

Hinweis auf andere Bestände

Die eigentliche Überlieferung der Eisenbahndirektion Altona und ihrer Nachfolger befindet sich im Staatsarchiv Hamburg. Die dortigen Akten und Pläne sind die wichtigsten Quellen zur Eisenbahngeschichte in Schleswig-Holstein.