Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Preußische Verwaltung 1867 bis 1946

Abt. 312: Dienststrafkammer bei der Regierung zu Schleswig

Geschichte

Die Dienststrafkammer bei der Regierung zu Schleswig wurde auf Grund des preußischen Gesetzes zur Umgestaltung des Dienststrafrechts für nichtrichterliche Beamte vom 11.1.1932 als Dienststrafgericht für den Regierungsbezirk Schleswig eingerichtet. Sie trat an die Stelle der bisherigen Dienststrafkollegien der Verwaltungen. Berufungsinstanz wurde der Dienststrafhof in Berlin. Durch die Gesetzesnovelle vom 18.8.1934 wurde dieser beseitigt; Berufungsinstanz wurden an seiner Stelle die Dienststrafsenate der Oberverwaltungsgerichte. Gemäß dem Reichsbeamtengesetz vom 26.1.1937 wurden alle Beamten mittelbare oder unmittelbare Reichsbeamte, so dass für sie die Reichsdienstrafordnung vom 26.1.1937 galt. Mit dieser wurden die Dienststrafkammern bei den Verwaltungsgerichten und der Reichsdienststrafhof beim Reichsverwaltungsgericht eingerichtet.

Bestandsgeschichte

Der Bestand wurde 1975 vom Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgericht abgegeben.

Summarische Angaben zum Inhalt

Urteile der Dienstrafkammer; Urteilsabschriften der für Reichsbeamte in der Provinz Schleswig-Holstein und der Freien und Hansestadt Hamburg zuständigen Reichsdisziplinarkammer Schleswig; Einzelne Dienstrafverfahren.

Umfang 2 lfm | Laufzeit 1923-1961