Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Preußische Verwaltung 1867 bis 1946

Abt. 326: Domänen-Rent- und Bauämter

Geschichte

Durch die preußische Verwaltungsreform wurde ein Teil der Aufgaben der bisherigen Deichinspektorate den Domänen-Rent- und Bauämtern übertragen. Der Domänen-Rent- und Bauinspektor zu Husum hatte seinen Dienstsitz kontinuierlich dort. Die Behörde des für die Süderdithmarscher Domänengrundstücke zuständigen Domäneninspektors hieß bis 1902 "Domäneninspektorat bei Marne im Friedrichskoog", danach "Domänen-Rentamt bei Marne" (im Friedrichskoog). Dieses wurde 1908 nach Marne verlegt. Bis zur Aufhebung der Gutsbezirke 1928 war der dortige Domäneninspektor bzw. Domänenrentmeister auch gleichzeitig Gutsvorsteher der domänenfiskalischen Gutsbezirke "Marner Vorlande" und "Meldorfer Vorlande" im Friedrichskoog. 1929 wurde das Domänen-Rent- und Bauamt von Marne nach Meldorf verlegt und war seitdem zusätzlich für die Elbsande im Kreis Pinneberg zuständig. 1936 wurden die beiden Dienststellen in Husum und Meldorf in die neu errichteten Marschenbauämter Husum und Heide eingegliedert.

Bestandsgeschichte

Der Domänen-Rent- und Bauinspektor in Husum nahm bereits 1925 die ersten Aussonderungen für das damalige Staatsarchiv in Schleswig vor; 1989 gab es eine einzelne Nachlieferung. Die Unterlagen des Domänen-Rent- und Bauamts Marne/Meldorf, zwischenzeitlich über die Regierung in Schleswig an das Landwirtschaftsministerium gelangt, kamen 1963 ins Landesarchiv. Weitere Teile dieses Bestandes wurden 1973 und 1985 abgegeben.

Abt. 326.1: Domänen-Rent- und Bauamt Husum

Bausachen, u. a. Schloss vor Husum; Fiskalische Vorlande; Landgewinnung; Deichsachen.

2 lfm

1738-1922


Abt. 326.2: Domänen-Rent- und Bauamt Marne/Meldorf

Domänen-, Rechnungs- und Kassemwesen; Amts- und Gutsvorsteher.

5 lfm

1841-1934