Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 34: Deichinspektionen

Geschichte

Seit dem 17. Jahrhundert hatte sich eine Verwaltung für das Deichwesen entwickelt, die im 18. und 19. Jahrhundert die Aufgaben der Landgewinnung, der Sicherung des Seeverkehrs und schließlich der Melioration hinzubekam. Es bestanden ein Deich- und Wasserbauinspektorat in Husum für das Herzogtum Schleswig sowie ein Deich- und Wasserbaudirektorat in Altona für das Herzogtum Holstein. 1869 wurden diese Behörden aufgelöst. In Husum ernannte man Kondukteure für den Wasserbau und das Deichwesen. Die Aufgaben des Direktorats in Altona wurden auf die Deichkondukteure in Glückstadt und Brunsbüttelkoog übertragen.

Bestandsgeschichte

Die Unterlagen sind 1922 vom Wasserbauamt Glückstadt, einer der Nachfolgebehörden, an das Landesarchiv abgegeben worden.

Summarische Angaben zum Inhalt

Deichsachen; Wasserregulierung; Entwässerung; Archivregister des früheren Oberdeichinspektorats.

Umfang 3 lfm | Laufzeit 1799-1880

Hinweis auf andere Bestände

Die Akten der Deich- und Wasserbaukondukteure sind zum Teil von den preußischen Wasserbauämtern fortgeführt worden (siehe Abt. 333, Bestandsgruppe "Preußische Verwaltung").