Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 394: Schleswig-Holsteinische Ritterschaft

Geschichte

Seit dem 14. Jahrhundert entwickelte sich ein korporationsähnlicher Zusammenschluss der landesadligen Familien Schleswigs und Holsteins. Insbesondere im 16. Jahrhundert hatte die Ritterschaft nach der Verleihung politischer und wirtschaftlicher Vorrechte im Rahmen der landständischen Verfassung eine starke Stellung. Die Landesfürsten, finanziell nicht stark und durch Herrschaftsteilungen weiter geschwächt, waren auf sie angewiesen. Führende Landesadlige stellten folglich wichtige Berater und Geldgeber der Herzöge und dominierten die Landtagsverhandlungen. Das 17. Jahrhundert brachte mit absolutistisch ausgerichteter Machtsteigerung der königlichen und gottorfischen Landesherren vor dem Hintergrund wirtschaftlicher Schwäche des Landesadels einen Niedergang der Ständemacht. 1711 erloschen die Landtage. Die Ritterschaft blieb als konservativ-bewahrende Korporation bestehen. Bis heute vertritt sie die Interessen ihrer Mitgliedsfamilien und sorgt sich um den Zusammenhalt.

Bestandsgeschichte

Von einem Archiv der Ritterschaft wird man seit dem 15. Jahrhundert ausgehen können. Die Privilegienlade (um 1500) und das in dieser Lade über Jahrhunderte verwahrte Ripener Privileg von 1460 sind als Teile des ritterschaftlichen Archivs zentrale Zeugnisse der Geschichte Schleswig-Holsteins. Seit 1956 liegt das Archiv als Depositum im Landesarchiv. Der Bestand wurde wiederholt durch Neuzugänge erweitert. Jüngere Archivalien unterliegen zum Teil besonderen Nutzungsvereinbarungen. Die Privilegienlade befindet sich seit 1957 als Leihgabe bei den Sammlungen auf Schloss Gottorf.

Summarische Angaben zum Inhalt

Urkunden (71 Nrn.): Privilegien; Lehen; Verträge.

Akten: Sitzungsprotokolle; Mitgliederverzeichnisse; Rezeptionen (Neuaufnahmen); Jahresberichte der Fortwährenden Deputation; Beziehungen zu nicht rezipierten Gutsbesitzern; Landsyndikus; Klöster; Privilegien; Familien; Beziehungen zu den Landesherren; Justiz; Wahlen; Steuern; Zoll; Jagd- und Forstsachen; Handel; Handwerker; Wege; Brücken; Schifffahrt; Mühlen; Kirchen; Schulen; Polizei; Armenwesen; Medizinalwesen; Militär; Brandgilden; Mitgliedschaften in Vereinen; Rechnungen; Kreditvereine; Landtag.

Umfang 40 lfm | Laufzeit 1422-1993