Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Nationalsozialismus und Besatzungszeit

Abt. 454: NSDAP/Gauleitung Schleswig-Holstein

Geschichte

Die sogenannten Gaue als NSDAP-Gebietsorganisationen sind ab 1925 eingerichtet worden. Gauleiter des Gaues Schleswig-Holstein war seit dessen Gründung am 1. März 1925 bis zum Ende der NS-Herrschaft Hinrich Lohse, der von 1933 bis 1945 auch als Oberpräsident der Provinz Schleswig-Holstein amtierte.

Bestandsgeschichte

Der Bestand enthält Unterlagen, die zwischen 1968 und 1988 vom Bundesarchiv abgegeben worden sind. Das Bundesarchiv selbst hatte diese Unterlagen im Zusammenhang mit umfangreicheren Aktenrückgaben der Besatzungsmächte aus amerikanischer Hand erhalten. Es handelt sich um einen bruchstückhaften Restbestand verschiedensten Inhalts. Das meiste Schriftgut ist als verloren anzusehen.

Summarische Angaben zum Inhalt

Akten über einzelne Personen aus dem Parteibereich; Rundschreiben; Propaganda- und Presseangelegenheiten; Hitlerjugend und Bund Deutscher Mädel; Sprengstofffabrik Krümmel.

Umfang 1 lfm | Laufzeit 1933-1945

Hinweis auf andere Bestände

Unterlagen aus dem persönlichen Bereich des Gauleiters Hinrich Lohse befinden sich in dessen Nachlass (Abt. 399.65, siehe Bestandsgruppe "Nachlässe").