Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Reichs- und Bundesbehörden seit 1871

Abt. 501: Reichsbevollmächtigter für Zölle und Steuern in Altona

Geschichte

Die Finanzen des Deutschen Reiches nach 1871 wurden anfangs im Reichskanzleramt verwaltet, in dem man zu diesem Zweck im Jahre 1877 eine separate Finanzabteilung bildete. Aus ihr entstand mit Erlass vom 14. Juli 1879 eine besondere, dem Reichskanzler unmittelbar unterstellte Zentralbehörde mit der Bezeichnung Reichsschatzamt, die im Rahmen der Erzbergerschen Finanzreform des Jahres 1919 in Reichsfinanzministerium umbenannt wurde und unter dieser Bezeichnung bis 1945 bestand. Da es im Kaiserreich nicht gelungen war, unterhalb der Ministerialinstanz eine eigene reichseigene Finanzverwaltung zu errichten, blieb dieses Feld in der Hand der einzelnen Bundesstaaten. Jedes Land erließ seine eigenen Steuergesetze und regelte Behördenaufbau und Verfahrensabläufe nach eigenem Ermessen. Auch die Rechtsverhältnisse der Steuerbeamten waren von Land zu Land unterschiedlich. Die oberste Aufsicht über die Zoll- und Steuerverwaltung der einzelnen Länder lag beim Bundesrat, die Umsetzung erfolgte durch das Reichsschatzamt. Zu diesem Zweck war dem Kaiser in der Reichsverfassung das Recht eingeräumt worden, den Zoll- und Steuerbehörden der einzelnen Länder sogenannte Reichsbevollmächtigte beizuordnen. Diese hatten das Recht, an allen Sitzungen und Beratungen der Direktivbehörden teilzunehmen. Jeder Verwaltungserlass, der die gemeinschaftlichen Zölle und Steuern betraf, war ihnen vor der Bekanntgabe vorzulegen. Darüber hinaus hatten sie die jährlichen Zoll- und Steuereinnahmeübersichten zu prüfen. Als lokale Hilfsbeamte waren den Reichsbevollmächtigten sogenannte Stationskontrolleure unterstellt, die den Hauptzoll- und Steuerämtern auf Bezirksebene zugeordnet waren. Der Reichsbevollmächtigte für Zölle und Steuern in der Provinz Schleswig-Holstein hatte seinen Sitz in Altona.

Bestandsgeschichte

Der im Jahre 1937 vom Reichsarchiv Potsdam an das Landesarchiv abgegebene Bestand enthält auch Vorakten des in Glückstadt angesiedelten Zollvereinsbevollmächtigten.

Summarische Angaben zum Inhalt

Personalia; Reichssteueraufstellungen; Zollverwaltungskosten; Zolltarif und -strafen; Zuckersteuer.

Umfang 0,5 lfm | Laufzeit 1844-1902