Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Reichs- und Bundesbehörden seit 1871

Abt. 508: Reichsvermögensamt III in Kiel

Geschichte

Eine einheitliche Reichsfinanzverwaltung wurde in Deutschland erst infolge der starken steuerlichen Belastung durch den Versailler Vertrag errichtet. Die Zuständigkeit für den Bau und die Unterhaltung der reichseigenen Gebäude sowie für den beschlagnahmten Grundbesitz lag bei den Reichsvermögensämtern. Zum 1. Oktober 1919 eingerichtet, unterstanden sie der Oberfinanzdirektion Kiel. Durch die Verordnung zur Umgestaltung der Reichsschatzverwaltung wurden die Reichsvermögensämter mit Wirkung vom 1. April 1922 bereits wieder aufgehoben. An ihre Stelle traten die Reichsbauämter. Soweit die Verwaltung bisher von örtlichen Dienststellen der Reichsschatzverwaltung ausgeführt worden war, wurde sie nun den Finanzämtern übertragen.

Summarische Angaben zum Inhalt

Grundstücksangelegenheiten in Kiel und Umgebung; Privatanschlussbahn Suchsdorf-Wik.

Umfang 0,1 lfm | Laufzeit 1919-1922

Hinweis auf andere Bestände

Weitere Akten zur Vermögensverwaltung befinden sich im Bestand Landesfinanzamt/Oberfinanzpräsident/Oberfinanzdirektion (Abt. 510, siehe Bestandsgruppe "Landesverwaltung").