Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 51: Regierungen der Herzogtümer während der Erhebung 1848-1851

Geschichte

In der Erhebungszeit vermischten sich politisch bedingt verschiedene Behördenkompetenzen, sodass die Akten folgender Regierungsstellen in diesem Bestand zusammengefasst wurden: Provisorische Regierung zu Rendsburg, Gemeinsame Regierung auf Gottorf und Statthalterschaft in Kiel. Die Provisorische Regierung Schleswig-Holsteins nahm am 24. März 1848 ihren Sitz in Rendsburg, später in Schleswig, das sie am 30. September zum Regierungssitz für die Herzogtümer Schleswig und Holstein erklärte. In der Folge des Waffenstillstands von Malmö wurde die Provisorische Regierung aufgelöst und am 23. Oktober 1848 durch die Gemeinsame Regierung auf Gottorf ersetzt. Diese war in fünf Departements untergliedert: Justiz, Geistliche und Unterrichtsangelegenheiten, Inneres, Finanzen und Krieg. Damit war eine Organisationsänderung in Richtung auf moderne Ministerialressorts eingeführt. Nach Kündigung des Waffenstillstands trat die Gemeinsame Regierung ab. An ihre Stelle trat am 27. März 1849 eine Statthalterschaft auf Schloss Gottorf unter Graf Reventlow-Preetz und Wilhelm Hartwig Beseler, die sich nach dem am 10. Juli 1849 geschlossenen Waffenstillstand zwischen Preußen und Dänemark am 25. August 1849 nach Kiel zurückziehen musste und auf Holstein beschränkt wurde. Am 1. Februar 1851 übergab die Statthalterschaft die Regierungsgeschäfte an Kommissare des Bundes, die die Regierungsgewalt über das Herzogtum Holstein übernahmen und am 2. Februar 1851 eine Oberste Zivilbehörde für das Herzogtum Holstein unter dem Vorsitz des Barons Blome-Heiligenstedten bestellten.

Bestandsgeschichte

Die Akten der schleswig-holsteinischen Zivil- und Militärbehörden aus der Zeit der Erhebung wurden nach Beendigung des Krieges nach Kopenhagen gebracht und von dort in den Jahren von 1873 bis 1876 teilweise an Preußen ausgeliefert. Die Hauptmasse der während der Erhebung in der Zivilverwaltung des Landes entstandenen Akten wurde von deren Nachfolgebehörden fortgeführt.

Summarische Angaben zum Inhalt

Provisorische und Gemeinsame Regierung: Schifffahrt und Handel; Jagdsachen; Beamtensachen; Kirchen- und Schulverwaltung. - Statthalterschaft: Akten aus den Departements der Justiz, der geistlichen und der Unterrichtsangelegenheiten, des Innern, der Finanzen, des Kriegswesens und der auswärtigen Angelegenheiten.

Umfang 54 lfm | Laufzeit 1848-1852

Findmittel

Gedrucktes Findbuch: Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein Nr. 97: Online open access: http://hup.sub.uni-hamburg.de/products-page/publikationen/89/

Hinweis auf andere Bestände

Akten des Kriegsdepartements sind zum Teil im Bestand Militärische Behörden der Erhebungszeit (siehe Abt. 55). Akten aus den Departements des Auswärtigen und des Krieges befinden sich auch im Augustenburger Hausarchiv (siehe Abt. 22). Fortgeführte Akten der Nachfolgebehörden sind in den Beständen der Ministerien für Schleswig sowie für Holstein und Lauenburg zu suchen (siehe Abt. 79 und Abt. 80). Die Akten der Obersten Zivilbehörde für das Herzogtum Holstein in Kiel 1851-1852 befinden sich in Abt. 54.