Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Reichs- und Bundesbehörden seit 1871

Abt. 514: Zollinspektionen, Bezirkszollkommissare, Nebenzollämter

Geschichte

Mit dem Abschluss des Zolleinigungsvertrages vom 8. Juli 1867 wurde die Provinz Schleswig-Holstein Mitglied des Deutschen Zollvereins. Oberste Zollbehörde wurde die Provinzial-Steuerdirektion mit Sitz in Glückstadt, ab 1873 in Altona. Ihr unterstanden bis zur Gründung des Landesfinanzamtes Schleswig-Holstein im Jahre 1919 unter anderem die neu geschaffenen Hauptzoll- und Hauptsteuerämter. Für Einzug und Verwaltung der Ein- und Ausfuhrzölle sowie die Überwachung der neuen Zollgrenze sah das Zollvereinsgesetz vom 1. Juli 1869 die Errichtung neuer Zollämter vor, die der Aufsicht durch die Hauptzollämter unterstanden.

Bestandsgeschichte

Der Bestand ist nach Unterprovenienzen geordnet, die vom Überlieferungsumfang her jeweils deutlich weniger als einen laufenden Meter umfassen. Überliefert sind Akten aus den Zollamtsbezirken Brunsbüttelkoog, Flensburg-Weiche, Glückstadt, Meldorf, Oldesloe, Tönning und Wedel.

Summarische Angaben zum Inhalt

Dienststellenorganisation; Geschäftsverteilungspläne; Rechnungen und Kassenbücher; Steuerlager; Privatteilungslager; Schiffseingangs- und -ausgangsbücher.

Umfang 2 lfm | Laufzeit 1918-1927