Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Reichs- und Bundesbehörden seit 1871

Abt. 532: Bundesbahn-Betriebsämter

Geschichte

Die Bundesbahn-Betriebsämter gingen auf die preußische Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zurück. Die schleswig-holsteinischen Betriebsämter unterstanden zunächst der Eisenbahndirektion Altona, der späteren Bundesbahndirektion Hamburg. Die Betriebsämter standen wiederum den Dienststellen vor. Die Hauptaufgaben der Betriebsämter bestanden in der Verwaltung des Grundeigentums der Bahn, der Unterhaltung der Bahnanlagen und der Überwachung der Dienststellen. Für die Lokomotiven gab es Maschinenämter. 1986 wurden die Betriebsämter aufgelöst und mit anderen Ämtern durch Regionalabteilungen (später Regionalbereiche) ersetzt. Die Deutsche Bahn AG strukturierte ab 1994 ihre Verwaltung völlig neu. Für die Bundesbahnstrecken in Schleswig-Holstein bestanden Betriebsämter in Husum, Flensburg, Kiel, Neumünster, Glückstadt, Altona, Hamburg und Lübeck.

Bestandsgeschichte

Die Akten sind 1996 von der Deutschen Bahn AG, Geschäftsbereich Netz, Niederlassung Husum, abgegeben worden und betreffen die Betriebsämter Husum und Flensburg. 1999 kamen die Gleispläne der einzelnen Betriebsämter hinzu, die ursprünglich aus dem Bestand der Bundesbahndirektion Hamburg stammen.

Summarische Angaben zum Inhalt

Bauliche Maßnahmen an Gleisanlagen, Gebäuden und Brücken; Gleispläne.

Umfang 3 lfm | Laufzeit 1907-1993

Hinweis auf andere Bestände

Im Kreisarchiv Nordfriesland befindet sich ein größerer Teil Akten des Betriebsamtes Husum aus dem Zeitraum 1882-1960, der vor allem den Bau des Hindenburgdamms nach Sylt betrifft. Im Landesarchiv Schleswig-Holstein enthält Abt. 402 A 95 viele weitere Gleispläne und Bauzeichnungen aus dem Bereich Husum/Flensburg (siehe Bestandsgruppe "Karten, Bilder und Filme"). Das Staatsarchiv Hamburg verwahrt die Akten der Bundesbahndirektion Hamburg.