Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 58: Österreichisch-preußische Oberste Zivilbehörden 1864-1865

Geschichte

In der Übergangszeit der Jahre 1863 bis 1868 hatten zunächst seit Dezember 1863 zwei Bundeskommissare des deutschen Bundes die Verwaltung der Herzogtümer Holstein und Lauenburg übernommen. Die Leitung der Zivilverwaltung im Herzogtum Schleswig wurde im Februar 1864 einer Österreichisch-Preußischen Obersten Zivilbehörde übertragen. Als die Tätigkeit der Bundeskommissare für Holstein und Lauenburg am 7. Dezember 1864 endete, wurde die Zuständigkeit der Österreichisch-Preußischen Obersten Zivilbehörde auch auf Holstein und Lauenburg erweitert.

Bestandsgeschichte

Der Bestand Abt. 58 ist zusammengesetzt aus Abt. 58.1 für die Zeit der Zuständigkeit der Zivilbehörde für das Herzogtum Schleswig und Abt. 58.2 für die Zeit der Zuständigkeit der Zivilbehörde für die Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg. Zur besonderen überlieferungsgeschichtlichen Problematik der sogenannten Übergangsbehörden von 1863 bis 1868 (Abt. 57 bis 62) sei auf die Bemerkungen in der Bestandsgeschichte zu Abt. 57 verwiesen.

Hinweis auf andere Bestände

Die Akten der Bundeskommissare für die Herzogtümer Holstein und Lauenburg befinden sich in Abt. 57, die Akten der getrennten österreichischen und preußischen Verwaltung für Holstein und Schleswig für die Zeit nach der Konvention von Badgastein in Abt. 59.

Abt. 58.1: Österreichisch-preußische Oberste Zivilbehörde für das Herzogtum Schleswig 1864

Als Sitz der Obersten Zivilbehörde für das Herzogtum Schleswig, die in dieser Form vom 8. Februar 1864 bis zum 7. Dezember 1864 bestand, war zunächst die Stadt Schleswig vorgesehen. Vom 16. Februar 1864 an wurde die Behörde jedoch in Flensburg angesiedelt. Dieses blieb auch so, als die Zuständigkeit der Zivilbehörde am 7. Dezember 1864 auf die Herzogtümer Holstein und Lauenburg erweitert wurde.

Journale; Personalia der Beamten; Politische Angelegenheiten einschließlich Militär und Polizei; Angelegenheiten des Herzogs von Augustenburg; Innere Verwaltung.

4 lfm

1864

Gedrucktes Findbuch: Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein Nr. 97: Online open access: http://hup.sub.uni-hamburg.de/products-page/publikationen/101/


Abt. 58.2: Österreichisch-preußische Oberste Zivilbehörde für die Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg 1864-1865

Der Sitz der seit dem 7. Dezember 1864 für alle drei Herzogtümer zuständigen Zivilbehörde wurde am 1. Februar 1865 von Flensburg nach Schleswig verlegt und am 15. September 1865 entsprechend den Bestimmungen der Badgasteiner Konvention aufgelöst, wonach die Ausübung der gemeinsamen Rechte Österreichs und Preußens in den Herzogtümern in der Weise getrennt werden sollte, dass Holstein durch Österreich zu verwalten war und Schleswig durch Preußen.

Grenzsachen; Justizverwaltung; Kirchen und Schulen; Verkehrsangelegenheiten; Schifffahrt und Zölle; Forstsachen; Militär.

2,5 lfm

1864-1865

Gedrucktes Findbuch: Veröffentlichungen des Landesarchivs Schleswig-Holstein Nr. 97: Online open access: http://hup.sub.uni-hamburg.de/products-page/publikationen/101/