Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Landesverwaltung seit 1946

Abt. 691: Wirtschaftsministerium

Geschichte

Das Wirtschaftsministerium des Landes Schleswig-Holstein entstand nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Bildung des neuen Bundeslandes Schleswig-Holstein. Zunächst als Landeswirtschaftsamt bezeichnet, kam es Ende 1946 zur Einrichtung des Landesministeriums für Wirtschaft. Wenig später wurde daraus das Ministerium für Wirtschaft und Verkehr. Über vierzig Jahre wechselte immer wieder die Behördenbezeichnung zwischen Wirtschaftsministerium und Ministerium für Wirtschaft und Verkehr. Die Organisationsstruktur blieb von 1950 bis 1988 relativ unverändert. Ab 1988 lautete dann die Bezeichnung Ministerium für Wirtschaft, Technik und Verkehr. 1996 erfolgte die Umbenennung in Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Verkehr. Seit 2003 wurde der beim Sozialministerium ressortierende Bereich "Arbeit" dort ausgegliedert und in das neue Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr eingegliedert.

Bestandsgeschichte

Etwa ein Viertel des im Landesarchiv verwahrten Aktenbestands des Wirtschaftsministeriums wurde bereits in den 1950er-Jahren übernommen. Regelmäßige Abgaben erfolgten erst wieder seit etwa 1986. Das vorliegende Ordnungssystem ist im Laufe der Jahre aus verschiedenen Aktenplanschichten entwickelt und jeweils ergänzt worden.

Summarische Angaben zum Inhalt

Ministerbüro; Organisations- und Personalangelegenheiten; Ordensangelegenheiten; Nachkriegswirtschaft; Demontage und Wiederaufbau; Preisüberwachung; Strukturpolitik und Regionalprogramme; Bank- und Kreditwesen; Betriebliche Förderungen; Existenzgründungsprogramme; Mittelstandskreditprogramme; Industrieförderung; Außenwirtschaftspolitik; Maritime Wirtschaft; Schiffbau; Handwerk und Gewerbe; Schornsteinfeger; Fahrlehrer; Fremdenverkehr; Krankenkassen und Versicherungen; Gilden; Verkehrsangelegenheiten; Öffentlicher Personennahverkehr; Straßen- und Brückenbau.

Umfang 725 lfm | Laufzeit 1878, 1945-2003

Hinweis auf andere Bestände

Ordensangelegenheiten sind auch im Aktenbestand des Ministerpräsidenten und der Staatskanzlei überliefert (Abt. 605).