Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Landesverwaltung seit 1946

Abt. 702: Straßenbauämter

Geschichte

Mit der Bildung des Bundeslandes Schleswig-Holstein wurde aus der ehemaligen preußischen Provinzialwegebauverwaltung die Abteilung Straßenbau im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Durch Erlass vom 6. Januar 1955 wurde das Landesamt für Straßenbau als angegliederte Behörde des Ministeriums gebildet. 1965 kam es zu einer Herauslösung der ministeriellen Straßenbauaufgaben aus dem Landesamt und zu ihrer Übertragung auf die Abteilung Verkehrsentwicklung im Ministerium. Ausführende Behörden waren die aus den ehemaligen preußischen Wegebauinspektoraten hervorgegangenen Straßenbauämter, die zunächst in Eutin, Flensburg, Heide, Itzehoe, Lübeck und Rendsburg ihren Sitz hatten. Den einzelnen Straßenbauämtern waren die Straßenmeistereien zugeordnet. Autobahnen und Bundesstraßen werden durch den Bund, Ortsdurchfahrten in der Regel durch die Städte gebaut und unterhalten. Landesstraßen 1. Ordnung stehen in der Baulast des Landes, Landesstraßen 2. Ordnung (Kreisstraßen) werden durch die Kreise gebaut, jedoch vom Land verwaltet. Die Ortsdurchfahrten von Landes- und Kreisstraßen in Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern stehen in der Baulast und Verwaltung der Städte. Die Verwaltungsmodernisierung in Schleswig-Holstein führte auch in der Straßenbauverwaltung des Landes zu organisatorischen Veränderungen. So wurden mit Verordnung vom 1. Januar 2005 die Aufgaben der Straßenbauämter sowie des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein auf den neu gegründeten Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) übertragen. Der Landesbetrieb erfüllt öffentliche und hoheitliche Aufgaben im Bereich des Straßenbaus und Verkehrs und unterhält Niederlassungen, die den ehemaligen Straßenbauämtern entsprechen, in Flensburg, Rendsburg, Itzehoe und Lübeck.

Abt. 702.2: Flensburg

Verwaltung; Organisation; Straßenbaumaßnahmen; Radwegebau; Brückenbau; Grunderwerbsakten. - In der Überlieferung hervorzuheben sind die Unterlagen zur ehemaligen Drehbrücke über die Schlei bei Kappeln.

45 lfm

1876-2003

Weitere Akten über Straßen- und Brückenbaumaßnahmen sind im Bestand des Wirtschaftsministeriums (Abt. 691) vorhanden. Karten und Pläne zur Drehbrücke in Kappeln liegen in der Kartenabteilung Abt. 402 A 100 (siehe Bestandsgruppe "Karten, Bilder und Filme") vor.


Abt. 702.7: Rendsburg

Verwaltung; Organisation; Bau und Unterhaltung von Straßen, Radwegen und Brücken; Grunderwerbsakten.

40 lfm

1935-1998

Weitere Akten über Straßen- und Brückenbaumaßnahmen sind im Bestand des Wirtschaftsministeriums (Abt. 691) vorhanden.