Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Landesverwaltung seit 1946

Abt. 725: Landeslabor

Geschichte

Das Landeslabor ist eine obere Landesbehörde mit Sitz in Neumünster und für den gesundheitlichen Verbraucherschutz in Schleswig-Holstein verantwortlich. Seine Ursprünge liegen im 1949 geschaffenen, von Anfang an in Neumünster ansässigen Landestierseuchenamt, seit ca. 1958 Veterinäruntersuchungsamt, sowie den Nahrungsmitteluntersuchungsämtern der kreisfreien Städte. Während das Veterinäruntersuchungsamt durchgängig dem Landwirtschaftsministerium nachgeordnet war, wurden 1971 die städtischen, seitdem als Lebensmitteluntersuchungsämter bezeichneten Behörden dem Sozialministerium unterstellt. Seit der Zusammenlegung aller Untersuchungsämter im Jahr 1987 zum Lebensmittel- und Veterinäruntersuchungsamt unterstand dieses für kurze Zeit dem Landwirtschaftsministerium, seit 1988 dann durchgängig in geteilter Verantwortung sowohl dem Landwirtschaftsministerium (Fachaufsicht Veterinärbereich) als auch dem in jenem Jahr gegründeten Umweltministerium (Fachaufsicht Lebensmittelbereich, gesamte Dienstaufsicht). Diese Phase währte bis 2003, als das Lebensmittel- und Veterinäruntersuchungsamt vorübergehend dem Sozialministerium zugeschlagen wurde, bis es 2005 zum neu aufgestellten, nun sowohl für Landwirtschaft als auch für Umwelt verantwortlichen Ministerium quasi zurückkam. Mit Erweiterung seiner Zuständigkeit um die Aufgabe der Umweltuntersuchung wurde das Amt 2002 unter dem Namen Landeslabor in einen Landesbetrieb umgewandelt. Zwischen 2000 und 2011 wurden nach und nach die Außenstellen Flensburg, Kiel und Lübeck geschlossen und alle Aufgabenbereiche in Neumünster zusammengeführt.

Summarische Angaben zum Inhalt

Verwaltung; Veterinärwesen; Lebensmittelüberwachung; Laboruntersuchungen; Jahresberichte.

Umfang 4 lfm | Laufzeit 1948-2005