Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Schleswig-Holstein insgesamt bis 1867

Abt. 77: Dänische Ministerien

Geschichte

Die Einrichtung von Ministerien in Dänemark stand im Zusammenhang mit den konstitutionellen Bewegungen unter Friedrich VII., der Anfang 1848 König geworden war. Zur Verwaltungsmodernisierung dieser Zeit zählte der Ersatz überkommener frühneuzeitlicher Behörden wie der Dänischen Kanzlei durch Ministerien. Zunächst entstanden im Frühjahr 1848 ein Finanzministerium, ein Justizministerium, ein Kirchen- und Unterrichtsministerium, dann wenige Monate später ein Außenministerium, ein Innenministerium, ein Kriegs- und ein Marineministerium. Die einzelnen Minister waren zuallererst dem Reichstag und nicht dem König verantwortlich. Die Ministerien untergliederte man in Departements und diese wiederum in Kontore.1851 folgte ein Ministerium für Schleswig, 1852 eines für Holstein. Beide übernahmen vorwiegend Aufgaben der Schleswig-Holstein-Lauenburgischen Kanzlei in Kopenhagen, der ursprünglichen Deutschen Kanzlei.

Bestandsgeschichte

Nach den Grenzveränderungen des Wiener Friedens von 1864 kamen im Jahr 1876 auch Archivalien vornehmlich schleswigschen Bezugs aus dänischen Ministerien an das Staatsarchiv in Schleswig. Das Gros der Überlieferung der dänischen Ministerien befindet sich im Reichsarchiv Kopenhagen.

Summarische Angaben zum Inhalt

Zoll; Domänen- und Expeditionskontor; Forst und Jagdkontor; Lotsen.

Umfang 37 lfm | Laufzeit 1750-1864

Hinweis auf andere Bestände

Die zeitgleiche Überlieferung des Ministeriums für Schleswig befindet sich in Abt. 79, die des Ministeriums für Holstein in Abt. 80.