Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Landesverwaltung seit 1946

Abt. 786: Justizministerium

Geschichte

Das Justizministerium des Landes Schleswig-Holstein ist am 2. Dezember 1946 eingerichtet worden. In seinen Zuständigkeiten und seiner Organisationsstruktur blieb es fünfzig Jahre lang recht stabil. Seit 1996 werden ihm zeitweilig andere Ressorts angegliedert: Von 1996 bis 2000 fungierte es als Ministerium für Justiz, Bundes- und Europaangelegenheiten, von 2000 bis 2005 als Ministerium für Justiz, Frauen, Jugend und Familie und seit 2005 als Ministerium für Justiz, Arbeit und Europa. Das Justizministerium ist im Wesentlichen zuständig für die Organisation des Justizwesens im Lande, für die Rechtspflege in sämtlichen Rechtsbereichen, für den Justizvollzug, für das Justizpersonal, für die Juristenausbildung und für Angelegenheiten der Rechtsanwälte und Notare.

Summarische Angaben zum Inhalt

General- und Sammelakten der Justizverwaltung: Verfassung und Verwaltung; Personal, Zivil- und Strafrecht; Gerichtsverfassung und Gerichtsorganisation; Justizvollzug; Finanz- und Bauwesen; Kultur, Wohlfahrtspflege; Umweltschutz; Verteidigung und auswärtige Angelegenheiten. - Vorgänge über NSG-Verfahren (Nationalsozialistische Gewaltverbrechen) und besondere Strafverfahren. - Urteile aus besonderen Verfahren vor dem Verwaltungsgericht.

Umfang 542 lfm | Laufzeit 1945-2000