Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Herzogtum Lauenburg bis 1876

Erläuterung

Nach dem Tode des letzten Herzogs aus dem askanischen Hause 1689 wurde das Herzogtum Lauenburg mit Hannover, 1816 mit Dänemark und 1865 mit Preußen verbunden. 1876 folgte die förmliche Einverleibung in den preußischen Staat und die Zuteilung zur Provinz Schleswig-Holstein. 1937 wurden die lübeckischen, hamburgischen und mecklenburgischen Enklaven wieder mit Lauenburg verbunden. Der weit überwiegende Teil der lauenburgischen Archive liegt im Landesarchiv Schleswig-Holstein. Doch stets sind auch das Kreisarchiv Ratzeburg und das Niedersächsische Hauptstaatsarchiv Hannover zu beachten. So befindet sich im Kreisarchiv Ratzeburg unter anderem das Archiv der Ritter- und Landschaft. Für die Enklaven behalten das Archiv der Hansestadt Lübeck, das Staatsarchiv Hamburg und das Mecklenburgische Landeshauptarchiv Schwerin ihre besondere Bedeutung. Für die 1816 bei Hannover verbliebenen südelbischen Landesteile und das Amt Neuhaus ist das Hauptstaatsarchiv Hannover zuständig, für das Land Hadeln das Niedersächsische Staatsarchiv Stade sowie das Kreisarchiv Otterndorf. Zu beachten ist, dass auf Lauenburg bezogene Bestände des Landesarchivs Schleswig-Holstein auch in der Ordnungsgruppe "Schleswig-Holstein insgesamt oder größere Landesteile bis 1867" zu suchen sind (Deutsche Kanzlei, Abt. 65.3) und in der Ordnungsgruppe "Preußische Verwaltung 1867 bis 1946" (landrätlicher Teil der Kreisüberlieferung, Abt. 320 Ratzeburg).