Landesportal Schleswig-Holstein

Landesarchiv Schleswig-Holstein
Beständeübersicht

Nationalsozialismus und Besatzungszeit

Erläuterung

In der Gruppe "Nationalsozialismus und Besatzungszeit" sind diejenigen Bestände zusammengefasst, die in der Zeit von 1933 bis 1949 neben der staatlichen Verwaltung standen. Für die NS-Zeit sind das die Parteiakten, aber auch Akten zeitspezifischer, in besonderem Maße parteigeprägter staatlicher Institutionen wie der Gestapo. Für die Nachkriegszeit sind das insbesondere die Entnazifizierungsakten. Zu beachten ist, dass die Akten der staatlichen Verwaltung in der Gruppe "Preußische Verwaltung bis 1946" zu suchen sind bzw. in der Gruppe "Reichs- und Bundesbehörden ab 1871". Das Schriftgut der NSDAP in Schleswig-Holstein und ihrer Gliederungen ist bis auf geringfügige Reste planmäßig vernichtet worden oder durch Kriegs- bzw. Nachkriegseinwirkungen verloren gegangen. Der noch vorhandene Restbestand - meist Einzelvorgänge vom Schreibtisch der jeweiligen Sachbearbeiter oder auch nur Fragmente von Vorgängen - wurde von der Besatzungsmacht 1945 sichergestellt, zusammen mit anderen Beutearchivalien in der Library of Congress in Washington verfilmt und über das Bundesarchiv in den Sechzigerjahren nach Deutschland zurückgegeben. Die britischen Akten der Besatzungszeit befinden sich heute in den National Archives, London. Ein sachthematisches Inventar dieser Akten kann im Landesarchiv eingesehen werden.